Crown Princess Margareta – eine Hoheit in meinem Garten

 

 


 

Liebe Gartenfreunde, liebe Gartenfreundinnen, liebe Blogleser & – leserinnen,

 

ist euch schon einmal aufgefallen, wieviele Hoheiten unter den Rosen sind, die uns Gartenfreunden alltäglich in unseren Gärten begegnen: Queen of Denmark, Königin von Schweden…

Im Rahmen meiner Rosenportraits mag ich euch einige Infos zur Englischen Rose Crown Princess Margareta geben, die für mich unter allen Rosenhoheiten eine der königlichsten Erscheinungen ist – und noch dazu meine absolute Lieblingsrose, obwohl ich ja eher der Weiß bevorzuge…

Gezüchtet wurde sie von David Austin und fällt eigentlich in die Kategorie der Strauchrosen, wobei man sie durchaus auch an einem Rankgerüst zur Kletterrose erziehen kann. Meine Prinzessin wächst, nein wuchert an der Hauswand vor dem Küchenfenster und hat mittlerweile ungelogen eine Höhe von fast 4 Metern erreicht.

Jeden Rückschnitt quittiert sie mit erneutem starkem Wachstum…


Kurzüberblick

 

Wuchsform: Strauchrose – leicht überhängend mit starkem Wuchsverhalten

Familie: Englische Leander-Hybride

Züchter: David Austin – 1999

Blühverhalten: Öfterblühend bis Ende Oktober

Blüte: Gleichmäßige Rosettenblüten mit starkem, fruchtigem Duft in Abricot bis Orange / stark gefüllt

Duft: Sehr stark – intensiver Teerosenduft

Höhe: 1,50 cm – Auf dem Züchteretikett so angegeben, nach meiner Erfahrung ist allerdings jede Menge Luft nach oben

Breite: 1,50 cm

Standort: Sonnig bis halbschattig, sehr anspruchlos, winterhart / Einzelstellung oder als Kletterrose

Resistenz: Gut, sehr robust und gesund

Besonderheit: Die Farbe beginnt von den äußeren Blütenblättern her mit dem Aufblühen zu verblassen, was den stark gefüllten Blüten einen sehr romantisches, zartes Aussehen verleiht.


Namensherkunft

 

Kronprinzessin Margarete (geb. 1882 in Surrey – gest. 1920),Enkelin von Königin Victoria, war Landschaftsgärtnerin und Künstlerin. Zusammen mit König Gustav VI Adolf von Schweden – ihrem Ehemann, gestaltete sie die Gärten ihres Sommerwohnsitzes, dem Schloss Sofiero im südschwedischen Schonen, nördlich von Helsingborg.

Prinzessin Margaret von Connaught trug in ihrer Familie den Spitznamen Daisy. In Schweden jedoch war sie als „Margaretha“ bekannt.

Sie war die Tochter von Arthur Wilhelm, Herzog von Connaught und Prinzessin Luise Margarete Alexandra Viktoria Agnes von Preußen. Im Jahr 1905 heiratete sie Prinz Gustaf Adolf von Schweden, den späteren Gustav VI. Adolf, König von Schweden – übrigens keine arrangierte, sondern eine Liebesheirat.

Zur ihrer Hochzeit bekamen sie vom späteren König Oskar II das Schloss Sofiero geschenkt. Dort gestalteten sie den Garten im englischen Stil, der noch heute in dieser Form erhalten ist.

1907 pflanzte das Paar den ersten Rhododendron, der den Grundstock zu einer in Europa einzigartigen Sammlung von über 10.000 Pflanzen legte. Der obere Teil des Gartens ist in verschiedene Themengärten untergliedert, im unteren Teil wachsen die Rhododendren.

Margareta war sehr kunstinteressiert: sie malte, fotografierte, nahm Gesangsunterricht und liebte die Gartenarbeit.

Zudem veröffentlichte sie zwei mit eigenen Zeichnungen und Fotografien illustrierte Bücher. 1915 das Buch Vår trädgård på Sofiero und 1917 Från blomstergården.  Der Erlös der Bücher floß in soziale Institutionen, denn Margareta war sozial sehr engagiert. 1917 organisierte sie die sogenannte Margaretainsamlingen för de de fattiga, deutsch Margarets Spendensammlung für Arme. 

Aufgrund ihrer Liebe zum Garten nannte man sie auch Blumenprinzessin.

Margareta verstarb sehr jung im Alter von 38 Jahren an einer Blutvergiftung. Sie war zu diesem Zeitpunkt mit ihrem sechsten Kind schwanger. Beerdigt wurde sie übrigens auf dem Friedhof Haga im Nordwesten von Solna, da sie verfügt hatte, nicht in einer Kirche begraben zu werden.

 


 

Die Crown Princess Margareta mit ihren hübsch geformten Blütenrosetten ist für mich jedes Jahr wieder ein Highlight in meinem Hof.

Glücklicherweise steht sie direkt neben der Küche an der Hauswand, so dass ich sie zur Blütezeit immer im Blickfeld habe.

Im Juni habe ich übrigens ein Rosengelee aus ihren Blüten gemacht. Ein Rezept dazu findet ihr hier ( natürlich können auch andere Duftrosenblüten verwendet werden )

Selbst jetzt in diesen grauen Novembertagen erfreut sie mich immer noch mit der einen oder anderen Blüte.

Solltet ihr also nach einer robusten Duftrose suchen, kann ich euch die Prinzessin nur wärmstens an Herz legen!

 

Es grüßt euch herzlich

Eure Gudrun

 

Ein weiteres Rosenportrait zu der sehr frühblühenden Rose Frühlingsduft findet ihr hier


Mein Lesetipp für euch:

Die Gärten der Jane Austen: Ausflüge zu den Schauplätzen ihrer Romane

 

 


Über Gundi

Über Gundi

Fotografin, Gartenliebhaberin und kreativer Chaot. Zuhause in der Pfalz und der Bretagne.

Garten. Liebe. Pfalz.