… oder, wie wir dem schlechten Wetter ein Schnippchen geschlagen haben.

 


Bekannt gibt es ja kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung, aber mal ganz ehrlich: Was sich hier in den letzten Wochen abgespielt hat, das ist doch einfach bloß schauderhaft.

Meine dicken Wollsocken blieben bisher nur wenige Tage in der Schublade im Schrank und die Gartenarbeit war manchmal eher ein Muß, als ein leidenschaftliches Wollen. Und das abendliche Ausklingenlassen des Tages im Garten vorzugsweise bei einem Gläschen Wein ist eigentlich auch weitgehend ins Wasser gefallen.

 

 

Allerdings hatte das Ganze einen riesengroßen Vorteil. Ich konnte meinen lieben Ehemann endlich davon überzeugen, dass wir ein Gewächshaus brauchen.

Außerdem wollte ich dem alljährlichen Tomatensterben ein Ende bereiten. Im Gewächshaus muss das doch einfach funktionieren.

Gesagt, getan.

Das Gewächshaus wurde ausgesucht – wir entschieden uns für ein eher individuelles Modell von Vitavia – bestellt, geliefert und aufgebaut.

 

 

Falls ihr so etwas ebenfalls plant, dann nehmt euch ein wenig Zeit dafür. Wir haben insgesamt fünf Tage – natürlich mit einigen Unterbrechungen gebraucht, bis es endlich bezugsfertig für unsere Pflänzchen war.

Am Schlimmsten war das Setzen der Dichtungen für die Glaselemente. Das dauerte Stunden und brachte mich zum Verzweifeln. ( Erst nachdem ich die Gummidichtungen auf die warme Heizung gelegt hatte, wurde sie etwas weicher und das Ganze ging bedeutend schneller )

Aber ganz ehrlich: ich habe es nicht bereut. Und vor allem hätte ich nie gedacht, dass so viel hineinpasst – und, dass das alles so schnell wächst.

Vier Wochen später haben wir schon den ersten Salat und die ersten Gurken geerntet und Basilikum gibt es seitdem bei uns in Unmengen.

 

 

Jetzt bin ich nicht zuletzt stolze Besitzerin eines Gewächshauses, sondern habe auch Unmengen von verschieden Sorten Basilikum und das ist für mich im Sommer das Allerwichtigste.

Ich bin mal gespannt, wie sich das Ganze entwickelt, da ich noch gar keine Erfahrungen in diesem Bereich habe, aber ich werde euch Bericht erstatten.

Und natürlich gibt es noch ein paar ordentliche Fotos von allen Seiten, aber erst, wenn hier wieder mal die Sonne scheint.

So lange muss es bei diesem einen bleiben – sorry,

 

Aber wenn es jetzt wieder einmal regnet, verziehe ich mich in mein kleines Gewächshaus und lasse den Regen eben Regen sein.

Mal sehen, vielleicht findet sich ja noch ein Plätzchen für einen kleinen Stuhl…

Es grüßt euch herzlich

Eure Gudrun


Gundi's garden

Gundi's garden

Fotografin, Gartenliebhaberin und kreativer Chaot. Zuhause in der Pfalz und der Bretagne.


Garten. Liebe. Pfalz.