Gartenräume, Gartenträume

Heute auf meinem Gartenblog:

 

… eine Entdeckungsreise durch meinen Landhausgarten


 

Herzlich Willkommen in meinem kleinen Landhausgarten

 

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,

 

momentan poste ich bei Instagram und Facebook Aufnahmen meines Garten von 2016 und habe auf diese Weise einen kleinen Gartenspaziergang zusammengestellt. Daran möchte ich natürlich auch euch, meine lieben Blogleserinnen & -leser teilhaben lassen.

Deshalb lade ich euch heute zu einer ganz besonderen Gartenreise durch meinen kleinen Landhausgarten im Shabby Chic ein und möchte euch die einzelnen Gartenräume erklären.

Die Aufnahmen stammen aus dem Frühsommer des Jahres 2016 – in diesem Frühjahr habe ich wieder einiges verändert, lasst euch einfach überraschen und schaut in diesem Jahr auf meinem Gartenblog immer wieder mal vorbei. Ich freue mich immer über einen Besuch von euch! Und die, die in der Nähe wohnen, die sind natürlich immer herzlich eingeladen – eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen gibt es natürlich dazu – und spannende Gartengespräche… – wie schön!

Aber nun zurück zu meinem Landhausgarten.

Oft wird unser Garten auf einen Rosengarten reduziert, dabei finde ich, dass es eigentlich ganz anders ist.

Für mich sind es vier kleine Gärten in einem großen Landhausgarten.

Ein Hofgarten, ein Gemüsegarten, ein Garten im Garten und ganz hinten in der letzten Ecke eine kleine Ruheoase.

Jeder hat seinen Reiz und jeden liebe ich gleichermaßen. Natürlich dominieren in jedem einzelnen Bereich des Landhausgarten Rosen, aber der Grundtenor – Stil und Gestaltung – sind völlig verschieden.

 

 

Alles beginnt mit dem Hofgarten, über den ich hier schon berichtet habe und der es sogar wert war, einen Artikel in dem Journal Gartenspaß zu bekommen.

Weiter geht es dann zum kleinen Gemüsegarten, der mittlerweile durch ein Gewächshaus bereichert wird. Es wurde vornehmlich für Tomaten errichtet. Ihr glaubt gar nicht welch reichhaltige Ernte ich 2016 hatte. Es gab bei uns Tomatensalat, Tomatensauce, Tomatensuppe, Tomatenpesto, Tomatenketchup und natürlich Tomaten!

In diesem Frühling wurden aus den normalen Beeten Hochbeete ( ich werde ja schließlich nicht jünger – hihi… ), aber dazu später in einem eigenen Blogartikel.

Der Gemüsegarten findet seinen Abschluss mit einem wunderbaren Pavillon, den mein Mann entworfen und gebaut hat. Herrje, ich weiß gar nicht, wie viele schöne Stunden bei Regen und bei Sonnenschein wir darunter zu zweit, dritt, viert mit der Familie & lieben Freunden verbracht haben.

Im Anschluß daran folgt mein Buchsbaumgarten. Hier sind Anfang letzten Jahres alle Buchsbäume hingewandert – auf den Bildern ist das noch nicht ganz zu sehen.

 

 

Der Grund war dieser hartnäckige Buchsbaumzünsler, der sich weiterhin nicht konsequent vertreiben läßt und dem ich den Kampf angesagt habe. Da ich auf meine Buchsbäume nicht verzichten mag, haben sie ihren eigenen Garten bekommen. Früher wuchsen sie um das Gemüsebeet herum und das fand ich sehr schön – Bauerngarten eben, aber Gemüse und gegen Buchsbaumzünsler spritzen passt für mich nicht zusammen. Also mussten sie in mühsamer Arbeit umziehen…

Überdacht wird der sogenannte Buchsbaumgarten von einem mittlerweile gewaltigen Walnussbaum – wer im Herbst Nüsse braucht, sei herzlich eingeladen, welche zu sammeln, denn die Ernte übersteigt unseren Eigenbedarf bei Weitem.

 

 

Durch ein kleines von Rosen und Clematis umrankten Rosenbogen geht es in meine Ruheecke – oh je, jetzt schwindele ich ganz gewaltig… – ich und Ruhe, naja, wir vertagen uns einfach nicht! Aber, ich nehme es mir immerhin jedes Jahr aufs Neue vor. Gute Vorsätze eben…

Auch dort habe ich in diesem Jahr einiges ein wenig verändert… ich denke die Fotoserie vom Jahr 2017 wird sehr spannend!

 

 

Die Ernte meines kleinen Landhausgartens wandert direkt in meine Sommerküche – ein Traum, den ich mir vor einigen Jahren erfüllt habe. Dort wird dann gebacken, eingekocht, getrocknet… – und Platz für eine ganze Horde Freunde zum Feiern & Zusammenkochen ist dort auch noch… – aber auch dazu ein andermal, denn jetzt heißt es für mich ab ans Meer…

Ja, ihr hört richtig: im Moment bin ich in der Bretagne am Meer bei strahlendstem Sonnenschein.

Tja und da fiel mir dieser Artikel ein. Also habe ich mich hingesetzt und ihn gaaaanz schnell für euch geschrieben… Und jetzt schicke ich euch zum Abschluss noch eine frische Meeresbrise!

Bis bald ihr Lieben – lasst es euch gut gehen!

 

Es grüßt euch ganz herzlich

Eure Gudrun

 

Garten. Liebe. Pfalz.