Gartenblog mit Tipps zur Gartengestaltung und Gartendeko

Rosengelee…

… oder wie bekomme ich den Rosenduft ins Glas!

 

Rosengelee aus Rosenblüten selbstgemacht – Der Duft der Rose

 


Liebe Gartenfreunde, liebe Gartenfreundinnen.

Eigentlich hatte ich es schon im letzen Jahr geplant: Rosengelee aus meiner Crown Princess Margaretha. Aber irgendwie ist es dann nicht dazu gekommen…

Also ein neuer Anlauf in diesem Jahr. Das Wetter ist perfekt, die Rosenblüten trocken und duftend – also los!

Meine Prinzessin duftet nach Aprikose und ich bin gespannt, wie der Geschmack sein wird.

Natürlich könnt ihr das mit jeder anderen Rose auch machen, nur duften sollte sie. Und natürlich dürft ihr sie auch nicht gespritzt haben.

Ansonsten ist die Sache wirklich ganz einfach – eigentlich ähnlich, wie bei dem Fliedergelee, das ich im letzten Jahr gemacht hatte.

 


Das Rosengelee Rezept

 

Ihr braucht dazu etwas 1l duftende Rosenblüten. Pflückt sie möglichst am morgen und wenn es trocken ist. Dann zupft ihr die Rosenblätter ab und werft den Boden weg. Bitte nicht waschen oder so, die Rosenblätter könnt ihr einfach abschütteln und gut ist.

Ich habe in diesem Fall die Blüten meiner Crown Princess Margareta genommen – da ich das Ganze noch einmal mit rosafarben Blüten machen möchte, werde ich euch in eine Nachtrag davon berichten.

Zutatenliste:

Die Blätter von 12 Rosenblüten

ca. 800 ml Flüssigkeit

1 kg Gelierzucker

Saft einer Zitrone

Das Mark einer Vanilleschote ( kann man auch weglassen, aber ich liebe es )

Zubereitung

So, nun kommen die gesäuberten Blütenblätter in einen großen Kochtopf und werden mit dem Wasser übergossen.

Dann lasse ich sie abgedeckt ca. 24 Stunden ziehen.

Danach wird das Ganze abgedeckt kurz aufgekocht, stehen gelassen und wieder abgekühlt.

Die Rosenblüten sehen jetzt nicht mehr so schön aus, aber das ist nicht schlimm, denn sie werden jetzt abgeseiht, so dass eine klare Flüssigkeit übrigbleibt.

Dieser fügst du nun das Vanillemark und den Zitronensaft hinzu und misst 750 ml ab. Dann wir der Gelierzucker untergerührt und ein paar Minuten ziehen gelassen.

Anschließend das Rosen-Zucker-Gemisch nach Packungsanweisung kochen, in kleine Gläser füllen und etwas 5 min auf den Kopf stellen. Bei mir kamen 6 kleine Gläser heraus.

Und ein kleines Schüsselchen, das ich mir zum Probieren zu Seite gestellt.

Ich muss euch sagen: Ich bin gaaaanz begeistert!!!!

Die Crown Princess Margaretha duftet ja nach Aprikose und genau dieses Aroma hat das Rosengelee.

Natürlich könnt ihr das Ganze auch mit Roséwein machen, indem ihr einen Teil der Flüssigkeit ersetzt. Ich mag ein Gelee ohne Alkohol lieber, darum bleibe ich beim Wasser, denn ich finde, der Geschmack der Rose bleibt so besser erhalten.

 


Habt ihr schon einmal Rosengelee gemacht oder gegessen? Ich muss sagen, ich bin ganz entzückt – da ich noch etliche andere Duftrosen habe, die allerdings noch nicht in voller Blüte stehen, werde ich noch weitere Gläser Rosengelee aus einer anderen Sorte kochen.

Vielleicht werde ich ein wenig Lavendel dazugeben – ich denke, man muss da einfach ein wenig herumprobieren…

Ich wünsche euch viel Spass beim Rosengelee Kochen und eine schöne Zeit

 

Es grüßt euch herzlich

Eure Gudrun

 


Passend dazu meine Buchempfehlung

 

Ein tolles Buch über Alte Rosen – Alte Zeiten von heute mit vielen Rosenporträts

 


Über Gundi

Über Gundi

Fotografin, Gartenliebhaberin und kreativer Chaot. Zuhause in der Pfalz und der Bretagne.


Garten. Liebe. Pfalz.