Schönheit des Makels…

 

…Einrichten im Shabby Chic liegt im Trend und wir lieben es!

 

Bevor es bald wieder in den Garten geht und die Wohnung ins Hintertreffen gerät, schnell normal in paar Gedanken zum Thema Shabby Chic, die mir schon lange auf der Seele liegen. Liebt ihr ihn auch so, den Shabby Chic?

 

 

Perfekt Unperfekt…  – das ist er der Shabby Cic – noch dazu charmant, unkonventionell und voller Seele!

Was macht sie aus, die Schönheit des Shabby Chic? Warum lieben wir ihn so? Eine Shabby Einrichtung kann dem Zuhause Gemütlichkeit und Individualität geben.

Die Möbel sehen ein wenig gebraucht und abgenutzt aus, aber das soll so sein. Gerissener Lack, abgestoßene Kanten, verblasste Farben – Möbel, die so aussahen, landeten noch vor einiger Zeit auf dem Sperrmüll. Heute ist das anders! Heute gibt es viele, die gezielt genau nach solchen Möbelstücken suchen. Seien es Kommoden, Schränke, Tische oder Kleinmöbel, wie Regale uns Spiegel. Wer nicht fündig wird, der kann mit Kreidefarbe sein Lieblingsstück im Shabby Style aufarbeiten.

Shabby Chic – übersetzt „schäbiger Stil“ ist mehr als das: es ist auch ein Hauch Vergangenheit, die in das eigene Zuhause einzieht.  Er feiert das Unperfekte, das Einfache. Seit mehr als 10 Jahren ist dieser Trend mittlerweile bei uns populär.

Möbel im Shabby haben Charakter, sie streben nicht nach Perfektion, wirken nicht aalglatt – nein, sie sind fast schon menschlich und erzählen ihre je eigene Geschichte. Behaglichkeit und Natürlichkeit werden hier groß geschrieben. Und vor allem: In jedem einzelnen dieser Stücke steckt die Erinnerung. Ich finde das unwahrscheinlich wichtig in unserer Zeit, von der wir manchmal selbst sagen, sie zerrinnt uns zwischen den Fingern…

Shabby ist für mich Bewahren des Vergangenen – ehrlich und unverfälscht.

 

 

Natürliche, leicht wirkende Stoffe wie Leinen und Baumwolle, Zink in Haus & Garten, Holz und gaaaanz viel Weiß… lassen das Herz des Shabby Liebhabers höher schlagen.

Meist werdet ihr auf dem Flohmarkt fündig. Oder ihr streicht ein leibgewonnenes Möbelstück Weiß. Am besten natürlich mit Kreidefarbe. Eine Anleitung dazu, habe ich gerade in Planung… – schaut einfach mal wieder vorbei.

Bei mir fing die Liebe zum Shabby Chic schon sehr früh an. Ich kann mich noch erinnern, wie ich mit meinem VW Käfer – oh je, bin ich alt – durch den Spessart, wo ich damals wohnte fuhr, und auf dem Sperrmüll alte Möbelstücke einsammelte. Viele davon habe ich heute noch und sie sind mir ans Herz gewachsen. So ein kleiner Käfer kann ganz schön groß sein…

Ja, auch das ist Shabby Chic: Eine Verbundenheit mit dem Bestehenden – entgegen dem Trend zum Wegwerfen, entgegen der Schnelllebigkeit.

Und Shabbylover sind ganz besondere Menschen finde ich. Menschen, die das Gespür für das Schöne bewahrt haben, Menschen mit einer tiefen Seele… – aber das wisst ihr ja alle selber.

Phantasie braucht es natürlich auch. Unkonventionelle Wege in der Einrichtung gehen und das Gespür für alles Schöne.

Ach, und weil ich ihn so liebe, den Shabby Chic ist er mit mir mittlerweile auch nach draußen in den Garten gezogen, denn auch dort macht er sich vorzüglich finde ich. Aber schaut selbst… – ihr findet ihn überall auf meinem Blog!

So Gudrun, genug für heute erzählt –  jetzt geht es raus in den Garten…

 

 

 

Es grüßt euch herzlich
Eure Gudrun